Ins Rohr geschaut

Schlangenbach Originalplatten liegen jetzt bis auf Weiteres im Bauhof

AZ vom 10.11.2012

Durch die Röhre

Ein Teil des Schlangenbaches am Hildegardplatz ist abgetragen. Die Platten des historischen Wasserlaufes liegen nun bis auf weiteres im Bauhof. Laut Bauamt wird geprüft, ob sie in die Gestaltung des Platzes integriert werden können.
Foto: Ralf Lienert

Kempten: Der Schlangenbach an der offenen Stelle des Hildegardplatzes ist abgetragen. Seine Steinplatten liegen laut Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann im Bauhof. "Wir überlegen, ob wir das Material in die neu entstehende Platz-Oberfläche integrieren können." Der Sandstein des Bachbetts habe sich nicht mit dem frostsicheren Unterbau der Fahrbahn kombinieren lassen, so Baureferentin Monika Beltinger.

Geprüft wird, ob der ehemalige Bachverlauf im Fahrbahnpflaster nachgezeichnet wird und ob die Originalplatten im Bereich der Gehsteige neu verlegt werden können.
  Die Stadträte Dieter Zacherle (Freie Wähler/ÜP) und Ullrich Kremser (FDP) beantragten bei OB Dr. Ulrich Netzer eine Prüfung, ob der Schlangenbach sichtbar gemacht werden könne. Eine Umplanung des Gesamtkonzepts kommt für Beltinger nicht mehr in Frage: "Das Thema liegt seit zehn Jahren auf dem Tisch und ein offener Bachlauf wurde lange genug diskutiert. "Eine Verglasung im Randbereich des Platzes sei möglich, so Wiedemann. AZ-Leser Andreas Feick rät aber zur Vorsicht: "In Dresden wurde es am Altmarkt so gemacht. In der Folge stürzten Passanten im Winter, sodass die Verglasung abgedeckt werden musste. " (tjb, li)