Irland 2003

Vom 1.5. bis 18.5.2003 war ich mit meiner Freundin Britta in Irland unterwegs. 

2. 5. Wir mieten in Dublin einen Leihwagen und fahren über Erkenny (Powerscourthouse), Glendalough durch das Wicklow Gebirge zu dem Browne`s Hill Dolmen mit dem größten Deckstein Irlands nach Kilkenny. Dort erleben wir unsere erste Nacht in einem Bed and Breakfast, sind von den Preisen überrascht (30 € pro Person) und noch mehr von dem irischen Frühstück mit Müsli, Spiegeleiern, gebratenem Speck, gebratener Leberwurst und Würstchen und gegrillter Tomate.

3. 5. Bei Regen besichtigen wir Kilkenny Castle und machen uns auf den Weg nach Jerpoint Abbey, weiter zum Rock of Cashel und nach Cahir. Nach Burg- und Stadtbesichtigung fahren wir noch bis südlich von Cork.

4. 5. Frühstück in netter Runde mit Iren und Holländern und dann bei strömenden Regen nach Kinsale, wo wir zunächst das Fort Charles und danach die malerische Stadt besichtigen. Es hört zu regnen auf und wir machen Fotostopp im Kloster Timoleague, besuchen den Stone Circle in Drombeg und fahren bis Baltimore, wo wir ein schönes Quartier am Hafen beziehen.

5. 5. Der nächste Tag beginnt mit gutem Frühstück (Lachs und Rühreier mit Blick auf den Hafen) und bei gutem Wetter fahren wir zu dem Lough Hyne, einem interessanten See mit hohem Salzgehalt, und weiter zu dem südwestlichsten Punkt Irlands, Mizen Head. Dort weht uns ein kräftiger Wind um die Nase und wir sind froh, dass uns ein Zaun von den steilen Klippen trennt. Weiter geht es nach Bantry, wo wir das Bantry House mit seinem schönen Park besichtigen und dann noch bis Glengariff, wo wir für zwei Tage bleiben.

6.5. Heute fahren wir den Ring of Beara, wo wir die bunten Häuser in Allihies und Eyeries bestaunen und zum Abschluss geht es über den Healey-Pass. Bei den schmalen Straßen eine abenteuerliche Fahrt.

7.5. Bei regnerischem Wetter fahren wir auf schmalen Pfaden über eine verlassene Passstraße nach Gougane Barra. Da man sich nur um die zahlreichen Kurven tasten kann, brauchen wir viel Zeit. Danach geht es auf besserer Straße nach Kenmare und bei stürmischen Wind und Regen nach Molls Gap und Lady`s View Point. Dann hinunter nach Killarney, unserem Tagesziel.

8.5. Zwischen den dunklen Wolken entdecken wir ein Stück blauen Himmel und wir erkunden die Umgebung von Killarney: Meeting of the Waters, Torc Wasserfall, Muckross House, Muckross Abbey und Ross Castle.

9.5. Heute machen wir die Dingle-Runde. Bei gutem Wetter sehen wir Steinforts, Bienenkorbhütten und das Gallarus Oratory. Danach über die höchste Passstraße Irlands, die nur für PKWs zugelassen ist, nach Tralee, einer etwas farblosen Stadt, wo wir übernachten.

10.5. Blauer Himmel aber schon während des Frühstücks beginnt es zu regnen. Wir fahren nach Limmerick und besichtigen die Burg. Auf der Weiterfahrt machen wir Halt in Bunratty, schauen uns die Burg und den sehenswerten Folk Park an. In Ennis machen wir einen Einkaufsbummel in dem Samstagsgedränge und besuchen in Ennistimon die Unglerts German Bakery, die einem Bekannten von Britta gehört. Wir fahren noch ein paar Kilometer und übernachten mit Blick auf die Cliffs of Moher (weit am Horizont).

© Siegfried Neukamm

11.5. Früh hat es gehagelt und bei den Cliffs of Moher werden wir von einem Regenschauer durchnässt. In dem öden Gebiet des Burren besichtigen wir ein Steinfort, Dolmen und Kirchen. Das Burren-Center in Kilfenora bietet uns Schutz vor einer Regenfront. Am Abend fahren wir bei schönem Wetter noch einmal zu den Cliffs of Moher, die nun von der Sonne beschienen einen guten Eindruck hinterlassen.

12.5. Wir durchqueren nochmals den Burren und besichtigen die sehenswerte Anlage des Klosters Kilmacduagh - fast ein Geheimtipp. Dann auf guter Straße nach Galway und bis Ballymahown an der Küste entlang, dann nach Norden und durch die seen- und bergreiche Landschaft der Connemara nach Clifden. Hier finden wir ein schönes Quartier außerhalb an der Hafeneinfahrt mit Blick auf den Atlantik.

13.5. Heute steht das Kloster Kylemore und der Connemara-Nationalpark auf dem Programm. Als wir bei Sonnenschein das Kloster fotografieren, geht plötzlich ein Hagelschauer herunter. Die Weiterfahrt durch abwechslungsreiche Landschaft führt uns nach Cong, wo wir bei Regen das Kloster besichtigen und dann suchen wir entlang unseres Weges nach einem B+B, können jedoch erst spät etwas finden, da wir auf einer Nebenstrecke sind. Im "Beech Haven" in Ballinasloe werden wir gastlich aufgenommen und der Hausherr spendiert uns noch Black Bush Whiskey. 

14.5. Die Hausherrin verwöhnt uns mit einem guten Frühstück und bei schönem Wetter fahren wir nach Clonmacnoise, wo wir die ersten Besucher in diesem geschichtsträchtigen Bereich sind. Anschließend fahren wir nach Trim und sehen uns dort das Schloss an, wo der Film "Braveheart" gedreht wurde. Die nächste Station ist der Hill of Tara, der einen weiten Blick in das Land gewährt und man spürt die eigene Atmosphäre dieses Ortes, wo einst die Hochkönige Irlands residiert haben. Lange suchen wir das Kloster Monasterboice, mit seinen berühmten Hochkreuzen. Schließlich sind wir am Abend alleine an dieser religiösen Sehenswürdigkeit und haben Muse, die Reliefs auf den Kreuzen zu studieren. In Slane übernachten wir.

15.5. Auf Empfehlung unseres Wirtes gehen wir früh auf den Hill of Slane, wo ein Kloster des Hl. Patricks zu besichtigen ist. Dann fahren wir nach New Grange, wo wir das Ganggrab von Knowth besichtigen. Trotz guter Organisation brauchen wir 2 Stunden, die aber sehr interessant waren. Nun steuern wir unser letztes Ziel - Dublin - an. Britta lotst mich gut durch die Stadt und wir entdecken unser Hotel, können jedoch nicht abbiegen. Dann verirren wir uns in einem Einbahnstraßensystem und müssen uns zum Hotel durchfragen.

16. - 18.5. Dublin wird zu Fuß und mit Bus erkundet. Wir gehen in Museen, Kaufhäuser, Kirchen (teuerer Eintritt), Parks und sogar in das Gefängnis. Regenschauer treiben uns in Cafés und abends sind wir todmüde. Eigentlich hätten auch zwei Tage gereicht, um Dublin kennen zu lernen. Den letzten Tag verbringen wir am International Airport und landen in einem heftigen Gewitter in München.

Bilder von Irland